Die Tradition von Weihnachten

Wenn Weihnachten gefeiert wird

Viele Menschen denken, dass Weihnachten am 25. Dezember ist, und das ist alles, was zu Weihnachten dazugehört. Für viele Menschen auf der ganzen Welt, in verschiedenen Ländern und in unterschiedlichen christlichen Traditionen dauert Weihnachten jedoch viel länger – und es wird sogar zu unterschiedlichen Zeiten gefeiert!

Obwohl der 25. Dezember (oder der späte Nachmittag/Abend des 24. Dezember) für die meisten Menschen das Datum ist, an dem Weihnachten gefeiert wird, gibt es auch noch einige andere, wichtige Termine!

Einige Kirchen (hauptsächlich orthodoxe Kirchen) verwenden für ihre religiösen Feiern einen anderen Kalender. Die orthodoxen Kirchen in Russland, Serbien, Jerusalem, der Ukraine und anderen Ländern verwenden den alten „julianischen“ Kalender, und die Menschen in diesen Kirchen feiern Weihnachten am 7. Januar. Auch die äthiopisch-orthodoxe Tewahedo-Kirche Äthiopiens feiert Weihnachten am 7. Januar (dem 29. Tahsas in ihrem Kalender).

Die meisten Menschen in der griechisch-orthodoxen Kirche feiern Weihnachten am 25. Dezember. Aber einige verwenden immer noch den Julianischen Kalender und feiern Weihnachten daher am 7. Januar! Auch einige griechische Katholiken feiern am 7. Januar.

In Armenien feiert die Apostolische Kirche Weihnachten am 6. Januar, gleichzeitig mit der Dreikönigsfeier.

Advent – die Zeit vor dem Weihnachtsfest

Vor Weihnachten nutzen viele Christen die Adventszeit, um sich vorzubereiten und sich auf die Feier der Weihnachtsfreude einzustimmen, wenn die Christen die Geburt Jesu feiern, von dem sie glauben, dass er der Sohn Gottes ist.

Die Adventszeit ist normalerweise der Zeitraum von vier Sonntagen und Wochen vor Weihnachten. In vielen orthodoxen und ostkirchlichen Kirchen dauert der Advent 40 Tage, beginnend am 15. November.

In den orthodoxen Kirchen, die Weihnachten am 7. Januar feiern, beginnt der Advent am 28. November!

Während der Adventszeit fasten viele Menschen (essen bestimmte Nahrungsmittel nicht). Welche Art von Nahrung die Menschen aufgeben, hängt von ihrer kirchlichen Tradition und davon ab, wo in der Welt sie leben.

Nach Weihnachten – Die 12 Tage von Weihnachten und Epiphanie

Nach der Adventszeit begannen die Weihnachtsfeiern (und oft auch ein Fest!) traditionell am Weihnachtstag und dauerten 12 Tage – man nennt die Feierlichkeiten daher auch als die 12 Tage der Weihnacht! Die Feierlichkeiten endeten am Abend des 5. Januar, der besser bekannt ist als die Zwölfte Nacht.

In der Vergangenheit waren die 12 Weihnachtstage eine Zeit der Feste und des Vergnügens.

Nach der Zwölften Nacht, am 6. Januar, folgt die Dreikönigsfeier, in der man sich an die Weisen (auch manchmal die Drei Könige genannt) erinnert, die Jesus besuchten, als er ein Baby war, und an die Taufe Jesu, als er erwachsen war.

Dreikönigstag/Zwölfte Nacht ist auch die Zeit, in der es Tradition war, den Weihnachtsschmuck abzunehmen – auch wenn einige Leute ihn bis zu Lichtmess stehen lassen.

Lichtmess – Das Ende von Weihnachten

Man könnte denken, dass Weihnachten endet, wenn man die Weihnachtsdekoration abnimmt – aber das tut es nicht! Sowohl nach Weihnachten als auch nach dem Dreikönigsfest ist das Ende der Weihnachtsfeierlichkeiten am 2. Februar, 40 Tage nach Weihnachten, mit dem Lichterfest eingeläutet.

Lichtmess, auch bekannt als die „Darstellung Jesu im Tempel“ oder das „Fest der Reinigung der Jungfrau (oder Maria)“ oder „Mariä Lichtmess“, ist das Fest, an dem sich einige Christen an die Zeit erinnern, als Maria und Josef das Jesuskind in den jüdischen Tempel in Jerusalem brachten, um Gott dafür zu danken, dass er ihnen einen Sohn geschenkt hat.

In einigen orthodoxen und katholischen Kirchen ist das ein sehr wichtiger Tag.

Der Name englische Name „Candlemas“ kommt von „Kerzenmesse“, weil in vielen Gottesdiensten die Kerzen gesegnet werden, damit sie im kommenden Jahr in den Kirchen verwendet werden können, oder sie werden an die Menschen verteilt, damit sie sie in ihren Häusern und für private Gebete verwenden können.

In vielen katholischen Kirchen ist es eine Zeit, in der man sich an die Versprechen erinnert, die man der Kirche gegeben hat, und diese Versprechen erneuert und einige der Prophezeiungen feiert, die über Jesus gegeben wurden.

In vielen östlich-orthodoxen Kirchen wird in der Nacht vor der Kerzensegnungszeremonie eine Nachtwache abgehalten. Am Morgen werden die Kerzen gesegnet und an die Menschen ausgeteilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.